Schäreninsel Grinda im Stockholmer Umland, Schweden

Stockholm und Umland – Die perfekte Kombi aus Stadt und Natur

Rote Holzhütten, Köttbullar und Pippi Langstrumpf – das ist Schweden, wie wir es uns aus dem Bilderbuch vorstellen. Der Grund, der uns aber tatsächlich nach Schweden getrieben hat, war Ruhe und Idylle. Abschalten in der Natur und das echte Schweden kennenlernen hat seinen Reiz – insbesondere um dem hektischen Alltag für ein paar Tage zu entfliehen. Die Fragen, die sich bei diesem Reiseziel unweigerlich stellen, lauten wie folgt: Wie gelange ich in Natur und Abgeschiedenheit, wenn ich auf das Flugzeug als Transportmittel angewiesen bin und in Stockholm lande? Muss ich dafür stundenlang mit dem Auto fahren? Ist Schweden nicht unfassbar teuer für einen Kurztrip?

Reisedaten

Reisezeit: April/Mai 2017
Reisedauer: 4 Tage
Unterkunftsart: AirBnB

All das sind auf jeden Fall berechtige Fragen, aber wir haben die perfekte Kombination entdeckt. Ganz unkompliziert und einfach.

Stockholm – dein Anlaufpunkt

Die Hauptstadt Schwedens bietet sich nicht nur aufgrund der guten und frequentierten Flugverbindung zu Deutschland an, sie ist auch mit allem was sie zu bieten hat auf jeden Fall einen Besuch wert. Der Flughafen Stockholm Arlanda liegt zwar etwas außerhalb der Stadt, jedoch kannst du direkt in der Ankunftshalle ein Ticket für mehrere Tage besorgen, das dich dazu berechtigt diverse öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, inklusive einige Fährfahrten. Wenn du immer mobil sein möchtest, solltest du dir dieses auf jeden Fall zulegen, da du ebenso sehr viel Geld sparst. 

Aufgrund zugegebenermaßen recht hoher Hotelpreise und der Tatsache, dass wir unsere Bleibe mit Sicherheit nur für die Nacht sehen werden, setzten wir auf AirBnB. Wir suchten uns eine junge indische Familie mit Kind aus, die vor wenigen Jahren nach Schweden ausgewandert ist. Ein absoluter Volltreffer – Freundlichkeit und Unkompliziertheit gepaart mit interessanten persönlichen und kulturellen Geschichten.

Das Flair erinnert etwas an Hamburg, schicke Gebäude in maritimen Ambiente. Dazu das gewisse royale Etwas. Auch wenn dies hier eine Hauptstadt ist, entsteht nicht der Eindruck von Überfüllung und Stress, zumindest nicht an diesen Tagen und schon gar nicht im Vergleich mit anderen Hauptstädten. Zum Erkunden der Stadt empfehlen wir dir, dich größtenteils zu Fuß fortzubewegen. Die Haupt-Attraktionen liegen eigentlich alle relativ nah beieinander und du entdeckst beim Spazieren immer wieder schöne Straßen, Parks oder Cafés, die zum Verweilen einladen.

Hier kommt unsere Stockholm-Bucketlist, mit Dingen, die ihr sehen oder machen könnt:

  • Gamla Stan – Schlendere gemütlich durch die engen Gassen der Altstadt entlang der bunten Häuserfassaden. Hier findest du einladende Restaurants und Cafés sowie kleine aber feine Shops mit ganz individuellen und hübschen Dingen.

  • Kungliga slotten – Ganz in der Nähe der Altstadt kannst du den royalen Palast begutachten. Ein pompöses Gebäude, in welchem der schwedische König residiert. Wenn du möchtest, kannst du den Palast sogar von innen betreten. Wir haben das nicht gemacht, aber vorbeigehen solltest du allemal.
  • Kanelbullar essen – Setz dich in ein gemütliches Café in der Gamla Stan oder und genieße eine heiße, süße Zimtschnecke. Wir wetten, da läuft dir jetzt schon das Wasser im Mund zusammen 🙂
  • Djurgården – Eine grüne Halbinsel in Mitten Stockholms, die du beispielsweise ganz schnell und einfach mit der Fähre erreichen kannst. Außergewöhnlich: Du findest hier den bekannten Freizeitpark Gröna Lund.
  • Vasa-Museum – Nein, Museum-Fans sind wir ganz und gar nicht. „Klassenfahrt-Style“ und „Touri-Sachen-Abarbeiten“ ist normalerweise nicht unser Ding. Aber dieses Museum verdient auf jeden Fall eine Empfehlung. Die Vasa war ein im 17. Jahrhundert im Stockholmer Hafen gesunkenes Schiff, welches im Original die gesamte Museumshalle füllt. Imposant sind auch die Geschichten und Bilder beteiligter Personen.
  • Junibacken – Hier kannst du einmal wieder Kind sein. Ein toll gestaltetes Museum rund um Pippi, Michel, Karlsson vom Dach und Co. lässt dich in Erinnerungen schwelgen, inklusive Zugfahrt mit Geschichtenerzähler. Mit Sicherheit nicht nur für Kinder ein Erlebnis. Wusstest du, dass Michel im schwedischen Original Emil heißt?
  • Schäreninsel-Hopping – Hier ist sie die idyllische schwedische Natur! (siehe unten)

Die Schäreninsel Grinda – die Natur in Stockholms Umland finden

Zurück zum Thema. Schließlich sollte dieser Trip ganz im Zeichen der Ruhe und der Natur stehen. Und die ist gar nicht so weit weg, wie man vielleicht denkt.

Gut eine Stunde dauert es bis du mit der Fähre die wunderschöne bilderbuchhafte Insel Grinda erreichst. Besorg dir in den Informationszentren am Hafen einen Fährfahrplan und du kannst dir ganz individuell die für dich passende Verbindung raussuchen. Die Fähre hält einmal in Vaxholm, eine Insel die sehr viel belebter ist. Wir empfehlen dir, den Hinweg recht früh gegen 8:30 Uhr oder 9:00 Uhr anzutreten und erst einmal entspannt sitzen zu bleiben. Noch eine Sache vorab: Pack dir auf jeden Fall genügend Trinken und den ein oder anderen Snack ein.

Die Insel Grinda hat zwei Anlegepunkte. Wir sind im Süden ausgestiegen und sind einmal auf die Nordseite gewandert, um von dort aus die Fähre für den Rückweg zu nehmen. Die Wanderung ist in sehr ruhigem Tempo in gut einer Stunde zu schaffen. Die Atmosphäre ist der absolute Wahnsinn! Dicht bewachsene Bäume soweit das Auge reicht, leere rote Holzhütten, azurblauer Himmel und das Geräusch deines eigenen Atems – was noch fehlte war der Elch. Auf der ganzen Wanderung sind wir vielleicht noch fünf anderen Menschen begegnet. Die Ruhe wird zum großen Teil zweifellos an der Reisezeit liegen; im Sommer wenn die Stockholmer hier ihre Ferienwohnungen beziehen, mag sich das bestimmt ändern. Glück mit dem Wetter kannst du trotzdem haben. Nimm dir die Zeit und setz dich auf die Steinbette an der Küste, höre die Wellen und die Vögel im Hintergrund. Genieße Schweden!

Wenn du danach noch Lust und Zeit hast, lege noch einen Zwischenstopp in Vaxholm ein. Da es auf Grinda nahezu keine Läden gibt (das einzige Restaurant hatte noch geschlossen Ende April), bietet sich dies zum Essen an. Anschließend nimmst du die Fähre zurück nach Stockholm.

Du willst noch mehr dazu erfahren? Wissenswerte Informationen haben wir hier für dich gefunden:
https://www.stockholm-schaeren.de/die-sch%C3%A4ren/die-inseln-von-a-z/grinda

Herrlich! Ehrlich?

Ja, Schweden ist teuer. Das ist kein Geheimnis und sollte bei der Planung natürlich berücksichtigt werden. Flüge nach Schweden sind vergleichsweise günstig. Mit AirBnB findest du ebenso eine preiswerte Unterkunft. Lebensmittel sind in den meisten Fällen nicht viel teurer als in unseren Supermärkten. Bei Restaurantbesuchen bedarf es für preiswertes Essen etwas mehr Recherchearbeit. Das Bier ist jedoch sehr viel Wert. Für ein Glas bist du gut und gerne 8 Euro oder mehr los. Nur schlecht ist das mit Sicherheit nicht.

Fazit

Du kannst die Natur Schwedens auch erleben, wenn du nach Stockholm fliegst. Was sich dir bietet ist eine wirklich einmalige Kombination aus Städtetrip und Natur, wie wir sie so noch an keinem anderen Ort entdeckt haben. Schweden für Einsteiger würden wir sagen…

Nicht genug von Schweden? Wissenswertes über Malmö findest du im Beitrag von Deine Reiselust:

https://deinereiselust.de/malmoe/

geschrieben von Hannah

Wie hat dir der Beitrag gefallen? Gib uns doch hier unten Feedback oder stelle eine Frage.

Deine Meinung ist unser Gepäck!

Zeige mit Smilies, wie dir dieser Beitrag gefallen hat.

Durchschnittsbewertung 0 / 5. Anzahl der Bewertungen 0

Keine Bewertungen. Sei der/die Erste!

1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Oslo - Schnee und Eis im hohen Norden - Generation World
April 6, 2020 10:50 am

[…] die anderen skandinavischen Länder ist auch Oslo nicht gerade günstig. Aber nachdem man anfangs in zentral gelegenen Restaurants rund […]