Strand und türkisblaues Wasser in Varadero

Varadero und Umgebung – Traumurlaub in Kuba

Varadero – die langgezogene Inselzunge an der Nordküste Kubas ist bekannt als Touristenhochburg und das Eingangstor in deinen Kuba-Traumurlaub. Uns hätte es wohl niemals in ein All-Inclusive-Hotel direkt in Varadero verschlagen, wenn dies nicht die einzig sichere und kontrollierte Option in Corona-Zeiten gewesen wäre. So nahmen wir Varadero als Home Base, um von dort aus Kuba auf eigene Faust zu erkunden. Dennoch entdeckten wir während unserer Reise in Varadero und Umgebung einige faszinierende Orte, um Abwechslung zu schaffen. Dieser Artikel zeigt dir, was es dort zu sehen und erleben gibt.

Reisedaten Kuba

Reisezeit: Februar-März 2021
Reisedauer: 12 Tage
Unterkunftsart: Hotel in Varadero

Aktivitäten in Varadero – Sonne, Strand und Halligalli

Varadero ist DAS Touristenzentrum Kubas. An den größten und schönsten Stränden der Nordküste Kubas reiht sich dort Hotel an Hotel. Eine schmale langgezogene Landzunge mit teilweise nur wenigen hundert Meter Durchmesser und nur einer Straße führt dich vom Zentrum der Kleinstadt zu den Hotelanlagen. Und damit zu der Attraktion und dem Hauptgrund, weswegen es viele Kuba-Urlauber genau nach Varadero verschlägt und nicht wenige während ihres Aufenthaltes einfach dortbleiben: Wunderschöne Strände, Essen und Trinken bis zum Umfallen.

Ausblick auf den Varadero Beach

Hinweis: Wir haben Varadero während der Corona-Pandemie besucht. Mit allen notwendigen Sicherheitsmaßnahmen, versteht sich! Zu unserer Reisezeit bestand in ganz Kuba eine generelle Maskenpflicht, auch auf allen Straßen und sogar im Auto. Restaurants und Bars hatten ihren Regelbetrieb eingestellt. Ein paar wenige boten Speisen und Getränke to go an. Entsprechend leer und außergewöhnlich haben wir Varadero erlebt. Unsere beschriebenen Eindrücke können also von der normalerweise herrschenden Atmosphäre abweichen.

Varadero Beach – Der längste Strand Kubas

Feinster Sand und türkisblaues Wasser, wohin das Auge reicht. Und das höchstwahrscheinlich direkt an deinem Hotel! Dies bieten dir zahlreiche der teils auch sehr luxuriösen Hotels in Varadero. Für deinen Karibik-Traumurlaub fehlt es dir hier meist an nichts: Es gibt Liegen, Schirme und vereinzelt auch SUPs, Tretboote oder Kajaks zu leihen.

Dort verbrachten wir Anfang März die ersten Tage entspannt in der knalligen Sonne und genossen vor allen Dingen die Ruhe. Zum Zeitpunkt unserer Reise waren nur sehr wenige Hotels geöffnet und selbst diese hatten nur einen Bruchteil ihrer sonstigen Besucher. Unsere große Hotelanlage war schätzungsweise zu 20% ausgelastet. Ein wirklich außergewöhnliches und herrliches Erlebnis! Wir waren dankbar, Kuba erleben zu dürfen und wurden belohnt für die Anstrengung, die uns die Organisation und die Umsetzung dieser Reise gekostet hatte.   

Traumhaftes Karibikfeeling am Strand in Varadero
Traumhaftes Karibikfeeling am Strand in Varadero

Varadero besteht quasi aus einem langen Strand, der durch die anliegenden Hotels in Abschnitte eingeteilt ist und sich über eine Distanz von wahnsinnigen 20km erstreckt. Wenn du dich ein bisschen bewegen möchtest, bieten sich lange Strandwanderungen an. Einfach vom hoteleigenen Strandabschnitt starten, an dem einen Tag ostwärts bis zur Spitze der Landzunge, an dem anderen Tag westwärts bis zum Centro.  Es ist wirklich herrlich durch den feinen, weißen Sand zu schlendern, den Wind zu spüren und sich ab und zu im kristallklaren Wasser zu erfrischen.  

Aber Achtung: Die See kann auch stürmisch sein! Nach unserer ersten Woche kippte das Wetter und die letzten drei Tage (Mitte März) war es dann so stürmisch, dass der Strand komplett gesperrt wurde!

Von den Stränden Varaderos starten diverse Aktivitäten ins karibische Meer.

Schnorcheln individuell

Am Strand lungerten ein paar Jungs rum, die mehr oder weniger motiviert ihre Aktivitäten anpriesen. Da sehr wenige Touristen vor Ort waren, war auch ihr Angebot sehr beschränkt. Positiv hervorzuheben: Sie waren trotzdem nicht aufdringlich. Ganz einfach und individuell sollte es mit einem kleinen Segelkatamaran ein paar hundert Meter raus zu den schönsten Spots gehen, wo eine Vielzahl der buntesten Fische auf uns warten würde. Selbst auf diesem kleinen Boot, nur wir beide und der Guide, wurde Maske getragen und auf Abstand geachtet. Allerdings nur bis wir im Wasser waren und unsere OP-Maske gegen die Schnorchelmaske eingetauscht hatten!

Zum Schnorchelerlebnis sei gesagt, es war wirklich kein besonders aufregender Spot. Da waren wir von Ägypten, Indonesien oder Mauritius verwöhnt. Unser Guide legte es wirklich darauf an, dass wir EINIGE Fische zu sehen bekommen. Ihm ging es dabei deutlich mehr um die Quantität. Immer wieder lockte er mit seinem Brot ganze Schwärme direkt zu uns. Einige wenige farbenfrohe waren dabei, der Großteil allerdings eher langweilig grau-braun und ziemlich aufdringlich.

Nichtsdestotrotz, alleine für das Segeln und das sanfte Wiegen beim Sonnenbaden hat sich der mit 20 Euro pro Person recht günstige Ausflug durchaus gelohnt. Leider fanden wir lediglich Zeit und gutes Wetter für diesen kleinen individuellen Schnorchelausflug. Doch die Alternative, einer der beliebtesten Ausflüge, geht etwas weiter hinaus.

Cayo Blanco

Wie der Name schon verrät, handelt es sich hierbei um eine kleine, paradiesische, unbewohnte Karibikinsel mit weißen Sandstränden und kristallklarem, türkisblauem Wasser – wohl noch viel eindrucksvoller als in Varadero. Dort findet man auch ein artenreiches Korallenriff mit vielen bunten, exotischen Fischen. Möglicherweise ein deutlich prächtigerer Spot, als wir ihn am Strand von Varadero erleben durften.

Unglücklicherweise war es an den Tagen, an denen wir nach Cayo Blanco wollten, zu stürmisch. Die Ausflüge wurden alle abgesagt. Normalerweise werden diese Tagesausflüge auf riesigen Katamaranen mit bis zu 50-60 Personen angeboten. Zu unserer Zeit musste gebangt werden, dass sich 4 Personen finden würden, damit der Ausflug überhaupt zustande kommt. Ein Erlebnis, welches wir sehr gerne mitgenommen hätten.

Für ausführliche Eindrücke über das kleine Inselparadies der kubanischen Nordküste Cayo Blanco unter normalen Umständen empfehlen wir daher folgenden Beitrag:
https://www.kuba.de/sehenswert/inseln/cayo-blanco/

Sonnenuntergang am Strand von Varadero
Sonnenuntergang am Strand von Varadero

Delfinarium

Ein Teil vieler Touren und Ausflüge nach Cayo Blanco ist auch ein Stop im Delfinarium. Oft wird hier wohl der Eindruck erweckt, man würde auf seiner Bootstour Delfine in freier Wildbahn erleben. Die Realität: Du fährst lediglich an abgesteckten Gehegen des Delfinariums vorbei … Über das mehr oder weniger bekannte Delfinarium in Varadero möchten wir an dieser Stelle eigentlich keine Worte verlieren. Es sei nur soviel gesagt, wir haben uns dort nichts angeschaut. Wir möchten diese herrlichen und hochintelligenten Wesen nicht eingesperrt erleben, wie sie gezwungen werden, uns irgendwelche Kunststückchen zu präsentieren.

Jetski Action in den Mangroven

Kommen wir zu einer actionreicheren Aktivität, die gleich neben dem Delfinarium angesiedelt ist. Hier kannst du Jetskis mieten, um durch die Mangroven und das kühle Nass zu pesen. Total unser Ding! So spazierten wir eines Nachmittags entschlossen auf die andere Seite der Landzunge, jedoch scheitere unser Plan letztlich an einem ungeahnten Problem: Der Anbieter akzeptierte keine Kartenzahlung. Bei Preisen von ca. 1 US-Dollar pro Minute bist du, je nach Ausflugslänge, schnell bei 1000 Kubanischen Peso – unfassbar viel Geld vor Ort! Da kein Automat in der Nähe war, hingen wir das Jetski-Fahren an den Nagel. Daher packe unbedingt Bargeld ein, wenn du Jetski fahren möchtest.  

Hier ein kleines Imagevideo des Anbieters: https://infotur.cu/de/excursion/boat-adventure-varadero

El plástico – Centro Comercial Varadero

Das typische „Touri-Zentrum“ Varaderos entlang der Avenida 1ra haben wir El Plástico getauft. Es ist eine ziemliche künstliche Welt mit Themenhäusern und Fressbuden, die uns an einen Freizeitpark erinnerten. Nichtsdestotrotz kannst du auch hier mal die ein oder andere Stunde verbringen, um Andenken zu shoppen.

Das touristische Zentrum in Varadero
Das touristische Zentrum in Varadero

Zigarren & Rum

Im Zentrum findest du das Casa del Ron (Das Haus des Rums), das Casa del Habano (Das Haus der Zigarren) und das Casa del Café (Das Haus des Kaffees). Diese museal anmutenden Shops bieten die volle Bandbreite vom günstigen Einstieg bis hin zum edelsten Luxus.

Wenn du Interesse an diesen Genussmitteln hast, bekommst du hier entsprechende Informationen von Kennern aus erster Hand. Beispielsweise wird im Haus der Zigarren regelmäßig der Anbau und die Produktion in Handarbeit vorgestellt, natürlich mit direkter Kaufmöglichkeit. Wir haben uns erst zurückgehalten und nach authentischen Optionen Ausschau gehalten, aber letztendlich sicherten wir uns trotzdem ein kleines Sammelsurium aus versiegelten Zigarren und einer Flasche Santiago de Cuba Rum, obwohl dies touristische Shops mit relativ überhöhten Preisen sind. Vergleichen lohnt sich hier auf jeden Fall! So war der gute Santiago de Cuba Rum im Haus des Kaffees umgerechnet 2-3 Euro billiger als der identische im Haus des Rums.

Preise:

1 Flasche Santiago de Cuba: 250 CUP / 8,80 Euro

5x Décimos Guantanamera, 5x Puritos Montecristo, 1x Guantanamera: 600 CUP / 21 Euro

Rum so weit das Auge reicht im Casa del Ron in Varadero
Rum so weit das Auge reicht im Casa del Ron

Naturschutzgebiet Reserva Ecológica Varahicacos  

Zwischen all den Hotelburgen findet sich ein unscheinbarer Nationalpark, ein kleines Naturschutzgebiet. Kaum erkennbare Trampelpfade führen hier durch den Regenwald hin zu Felsgrotten, zu Höhlen. Für uns nichts außergewöhnlich Aufregendes, aber für Familien mit Kindern ein ziemliches Abenteuer. Neben faszinierenden Pflanzen und Blumen kannst du dort Kolibris, Schmetterlinge, Vögel und Eidechsen entdecken. Alles in allem kannst du auf dem 2,5km langen Weg gute 2 Stunden verbringen. Der Eintrittspreis beträgt 5 US-Dollar.

Zusatztipp: In der Musulmanes Höhle kannst du prähistorischen Malereien, die jahrtausendalte Geschichten erzählen, bewundern. Der Eintritt kostet nochmal extra.

Weitere Tipps für deinen Traumurlaub rund um Varadero

Nachdem wir dir unsere wichtigsten Varadero Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten aufgezeigt haben, hier noch ein paar praktische zusätzliche Tipps, um deinen Aufenthalt abzurunden:

Varadero erkunden mit dem Fahrrad

An einigen Hotels und öffentlichen Spots kannst du sehr günstig Fahrräder leihen und die Umgebung rund um Varadero erkunden. Eine gute Möglichkeit, sich etwas sportlich zu betätigen! Kuba ist generell ein attraktives Land für ausgedehnte Radtouren.

Varadero erkunden mit dem Auto 

Wir haben Varadero und Umgebung zum großen Teil mit dem Mietwagen erkundet. Vom Zentrum bis zur Spitze der Inselzunge reiht sich Hotel an Hotel. Doch die Aussicht ist durchaus schön! Es ist herrlich, die Promenade, die Hauptstraße, nur wenige Meter neben dem Meer entlang zu fahren. Oft schlagen die Wellen hoch und die Straße und damit dein Auto werden vom hochspritzenden Nass getroffen. Ein paradiesisches Panorama! Am Straßenrand bieten sich auch hier Oldtimer-Karossen für Kutschier-Fahrten an.

Hannah und Henrik am Strand in Varadero
Kuba, wir kommen wieder! - Am Strand in Varadero

Varadero erkunden mit dem Oldtimer

Wir haben nicht in die Tasche gegriffen, um in einem dieser besonderen Schmuckstücke kutschiert zu werden. Meistens fungieren diese als Erlebnis-Taxis, da sie für ihre Besitzer einen großen Schatz, meist den wertvollsten Besitz der ganzen Familie, darstellen. Eine kleinere Strecke, inklusive der obligatorischen Foto-Sessions ist dabei schon (mit Verhandlungsgeschick) für wenige Euro zu haben. Deutlich günstiger als beispielsweise in Havanna, aber die Auswahl an Objekten und die Kulisse kann dabei nicht mit Havanna konkurrieren.

Achtung! Fährst du von Varadero in Richtung Havanna musst du Maut bezahlen. Diese beträgt 20 CUP, also nicht mal 1 Euro. Da der Flughafen von Varadero auf dieser Strecke liegt, wird die Maut auch bei einer Fahrt dorthin fällig. Daher immer kleinere Bargeldsummen parat haben, denn wir haben gelernt, nicht immer ist eine Kartenzahlung möglich.

Weitere Informationen zum Thema findet Ihr in unserem Artikel: Kuba Rundreise mit dem Mietwagen

Authentisches Kuba – Abstecher nach Cardenas

Gerade mal eine halbe Stunde von Varadero entfernt liegt Cárdenas. Ein absoluter Geheimtipp! Plötzlich erlebt man Kuba fernab der künstlich, touristischen Welt. Die Menschen vor Ort leben, diskutieren, handeln und scheren sich nicht groß um dich als Tourist. Dies haben wir als sehr positiv empfunden. Auf den buckeligen Pisten voller Schlaglöcher und Menschen strotzt es nur so vor Authentizität. Das wahre Kuba zeigte sich in verfallenen, absolut filmreifen Kulissen. Nur eben nicht künstlich, sondern original!

Alter Bahnhof in Cárdenas
Alter Bahnhof in Cárdenas

An dieser Stelle lassen wir einfach mal Bilder sprechen, aber es war wahrlich ein ganz besonderes Gefühl vor Ort. Insbesondere dieser alte, verlassene Bahnhof hat es uns als einer von mehreren Spots sehr angetan. Direkt um die Ecke, nahe am Wasser, ist der wohl berühmteste Ort Cardénas. Hier wurde 1850 das erste Mal die kubanische Flagge gehisst. Noch heute weht sie stolz im Wind und ist das Wahrzeichen der Ciudad Bandera (Flaggenstadt). Zusätzlich zieren einige sehenswerte antike Kirchen die fein geometrisch angeordneten Straßen Cardénas.

Oldtimer in Cardenas
Oldtimer vor der Statue von Christopher Columbus in Cárdenas

Herrlich! Ehrlich?

Abschließend müssen wir es nochmal sagen: Ja, Varadero besteht zum allergrößten Anteil aus Hotelkomplexen, unter normalen Umständen voll mit Touristen. Wir haben uns aufgrund der ungewöhnlichen Situation ausnahmsweise für eine Pauschalreise entschieden und den für uns mittlerweile außergewöhnlichen Luxus eines All Inclusive-Hotels genossen. Es sei so viel gesagt: Der Strand in Varadero ist atemberaubend schön! In der Karibik haben wir bisher kein beeindruckenderes Wasser gesehen. Für einen relaxten Strandurlaub ist Varadero perfekt! Die ein oder andere lohnenswerte Aktivität haben wir dir dargelegt, aber du solltet wirklich dein Hotel und Varadero verlassen, um Kuba richtig kennenzulernen!  

Kuba hat in diesen Zeiten etwas in uns ausgelöst: Den tiefen Wunsch wiederzukommen um Land, Kultur und Leute wirklich zu erleben, hautnah, laut und lebensfroh!

Wie hat dir der Beitrag gefallen? Gib uns doch hier unten Feedback oder stelle eine Frage.

Deine Meinung ist unser Gepäck!

Zeige mit Smilies, wie dir dieser Beitrag gefallen hat.

Durchschnittsbewertung 5 / 5. Anzahl der Bewertungen 1

Keine Bewertungen. Sei der/die Erste!

Hi, ich bin Henrik - Mitbegründer von Generation World. Als Autor, mentale Stütze, Motivator und Weggefährte arbeite ich leidenschaftlich im Hintergrund und unterstütze Hannah bei der Umsetzung unseres gemeinsamen Herzensprojektes.

Wie auf unseren Reisen, gibt es keinen Berg, der nicht zu erklimmen und keinen Weg, der zu weit ist. Kommst du mit uns?

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare